Im Zeichen des Virus – ein Verein ohne Vereinsleben?

Was macht ein Verein, wenn er sich nicht “vereinen” darf? Eine Frage, die sich warscheinlich kaum ein Verein seit dem Ende des letzten Krieges mehr stellen musste. Tatsächlich ist die Situation beispiellos und für die allermeisten unter uns völlig unbekannt.

Wir alle müssen versuchen mit der Situation umzugehen -so gut es geht- und den Vorgaben möglichst formtreu Folge leisten. Es ist in unser aller Interesse, das die Ausbreitung des Viruses gehemmt wird. Wenn sich hier Erfolge zeigen, gibt es eine Chance irgendwann wieder in ein normales Sportler- und Vereinsleben zurückzukehren. Bis dahin können wir als Breitensportverein mit einer unserer größten Stärken aufwarten: Solidarität !

Solltet Ihr betroffen sein und Quarantäne erleben müssen, solltet Ihr ängstlich sein und Euch einen Einkauf nicht mehr zutrauen, dann sind wir für Euch da. Wir haben nicht nur hauptamtliche Kräfte, sondern mittlerweile auch vermehrt Freiwillige, die sich angeboten haben aktiv ihre Vereinsmitglieder und Mitbewohner zu unterstützen, in dem sie z.Bsp. Einkäufe tätigen können.

Solltet Ihr Hilfe benötigen, so lasst es uns wissen unter:

info@spvgg-luera.de

oder

02208-9214808

Wir sind alle “Eine LüRa – ein Verein !!!

Information zum Coronavirus

Liebe Mitglieder,
die NRW Landesregierung hat beschlossen, dass alle Schulen und Kitas ab Montag bis nach den Osterferien geschlossen bleiben.

Der geschäftsführende Vorstand hat entschieden, den gesamten Sportbetrieb in allen Abteilungen ( Spiele, Kurse, Training ) bis nach den Osterferien vorerst einzustellen. Die Gesundheit unserer Mitglieder und deren Angehörigen hat oberste Priorität.

Die Stadt Niederkassel hat uns mitgeteilt, dass alle öffentlichen Einrichtungen der Schulen und sonstigen Institutionen mit sofortiger Wirkung nicht mehr zur Verfügung stehen!

Über den weiteren Verlauf und die aktuelle Entwicklung werden wir euch über die LüRa App und die Internetseite informieren. Die Geschäftsstelle ist wie gewohnt geöffnet. Es kommen weitere Termine hinzu: Mo-Fr: 10-12 Uhr Mi-Fr: 16 – 17:30 Uhr

Internationales Schwimm-Meeting in Dortmund

Lüra-Schwimmer starten beim Internationalen Schwimm-Meeting in Dortmund

Am Wochenende waren 10 SchwimmerInnen der Spielvereinigung Lülsdorf  Ranzel erstmalig zu Gast beim SSC Hörde in Dortmund. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen, trotz fehlendem Wassertraining holten die Zehn 14 mal Gold, 16 Mal Silber und noch 7 Mal Bronze in den Einzelstarts. Aber nicht nur so viel Edelmetall war der Lohn, sondern auch neue Bestzeiten für ALLE.

In den Staffelläufen standen die Mannschaften auch bei jedem Durchgang auf dem Treppchen. Am Samstag holten Fabrice Moranc, Rosanna und Anne Luca Simonis und Lennard Michel mit 2:18,13 Minuten den 2.Platz in der 4 mal 50 Meter Lagenstaffel.

Am Sonntag standen dann 2 Staffeln auf dem Programm. In der 4 mal 50 Meter Freistilstaffel holten Rosanna und Anne Luca Simonis, Lennard Michel und Marcel Moranc den dritten Platz.

Zum Wettkampfende gab es dann eine etwas andere Art der Staffel. Hier mussten 6 Schwimmer über 50 Meter starten und jeweils nach 25 Metern die Lage wechseln. Aber auch das meisterten  Licienne, Marcel und Fabrice Moranc, Luisa Nolden, Anne Luca Simonis und Lennard Michel und holten sich auch hier Bronze.

Die anschließende Team-Pizza haben sie sich redlich verdient.

Mit diesem tollen Ergebnis starten sie jetzt qam Montag wieder ins Wassertraining.

Wie immer wurden sie dabei von ihren Trainern Uwe und Nils tatkräftig unterstützt.

D A N K E S C H Ö N
für Eure Zeit und Euren Einsatz

Am 21./22. März begrüßen die Schwimmer dann viele Gäste aus der Umgebung zu ihrem eigenen Wettkampf im Helmut-Loos Bad.

Gold, Silber und Bronze für LüRa-Leichtathleten

Wenn 2 der besten deutschen Sprinter der gleichen Altersklasse ganz nah beieinander beheimatet sind, ist es natürlich schwer, Regionsmeister oder gar Landesmeister zu werden. Diese Bedingungen trafen bei den Landesmeisterschaften der 15jährigen in Düsseldorf zu. Der Kölner Timon Dethloff hatte sich vor 3 Wochen als Sieger der 60 m beim Hallensportfest inTroisdorf mit 7,34 sec vorübergehend an die 3. Stelle der deutschen Bestenliste gesetzt. Dieser 60 m-Lauf war laut Meisterschaftsbericht auf der homepage des LV Nordrhein der Höhepunkt der Veranstaltung. Aus 5 Vorläufen kamen die Sieger und weitere 3 Zeitschnellste in den Endlauf. Im 4. Vorlauf gelang es Luis Gonzalez-Diaz, seine eigene Bestzeit um fast 1/10 sec auf 7,36 sec zu verbessern. Und im Endlauf explodierte er fast, als er sich noch einmal auf 7,34 sec steigerte und seinen ewigen Konkurrenten vom ASV Köln bezwingen konnte. Beide stehen jetzt mit der gleichen Bestzeit in der deutschen Bestenliste unter den besten 5.

Luis Gonzalez-Diaz

Aber Luis Goldmedaille war nicht das einzige Edelmetall für die LüRa. Stabhochspringerin Sarah Schmitt bestätigte ihre 2 Wochen vorher gesprungenen 2,80 m und bezwang aufgrund der geringeren Fehlversuche 2 Düsseldorfer Konkurrentinnen. Sie hatte aber keine Chance gegen die neue Leverkusener Überfliegerin Hedwig Kellner, die natürlich beim ehemaligen Bundestrainer Leszek Klima in der Stabhochsprung-Hochburg Leverkusen ganz andere Bedingungen vorfindet als Sarah in Lülsdorf ohne Stabhochsprung- und sogar ohne Hochsprungmatte. In der Sportnacht Ende April möchten die LüRa-Stabhochspringerinnen einmal zeigen, unter welchen schwierigen Bedingungen man selbst hier mit dem Stab springen kann.

Sarah Schmitt

Bei den vor 5 Wochen in Leverkusen veranstalteten Landesmeisterschaften der älteren Jugendlichen stand eine weitere LüRa-Springerin auf dem berühmten „Stockerl“. Marie Gürtler konnte hier bei den unter 18jährigen die Bronzemedaille gewinnen, mit der sie sehr zufrieden war.

Marie Gürtler

Bei aller Freude sollte nicht unerwähnt bleiben, daß Lara Sauermann aus Ranzel eine weitere Goldmedaille in den Kreis Bonn / Rhein-Sieg holte. Mit 10,88 m gewann die für die Troisdorfer LG startende Mehrkämpferin überraschend das Kugelstoßen der 14jährigen Mädchen. Und damit nicht genug, stand sie auch als 3. des Hochsprungs (1,52 m) auf dem Podest.

Stellungnahme zum Coronavirus

Auch wir verfolgen tagesaktuell die Entwicklung bzgl. des Corona-Virus in Deutschland und würden im Zweifel sofort reagieren, sollte sich die Situation insgesamt weiter verschärfen und/oder sich in Niederkassel Verdachtsfälle ergeben und das Gesundheitsamt in Siegburg entsprechende Empfehlungen ausgeben.
Aber was in Zeiten von Erkältungs- und Grippe-Zeiten sowieso schon immer wichtig ist, sollte auch jetzt gelten:

  • Wir bitten darum, dass „nur“ 100% gesunde SportlerInnen die Sportgruppen aktiv nutzen.
  • Die Trainer und Übungsleiter behalten sich vor, erkrankten Sportlerinnen und Sportlern die Teilnahme am Training zu untersagen.
  • Wer sich unwohl fühlt sollte sich besser schonen und einmal eine Stunde ausfallen lassen. Das schützt die eigene Gesundheit und die Gesundheit aller.
  • Für alle aktiven SportlerInnen sei darauf hingewiesen: Händewaschen vor und nach dem Training ist auch in den Hallen möglich!

Die SpVgg Lülsdorf-Ranzel e.V. sieht unter Berücksichtigung der genannten Maßnahmen zum aktuellen Zeitpunkt keine Veranlassung, den Trainings- und Spielbetrieb einzuschränken. Natürlich steht es jedem frei, diese Entscheidung für sich selbst anders zu treffen.

Der geschäftsführende Vorstand