Alle Beiträge von Pascal Schreiter

PENNY „Förderkorb“ geht in die nächste Runde! Jetzt 1X TÄGLICH bis zum 15.09. abstimmen!

Unterstützt uns und die Luftschlosspiraten bei der Abstimmung im PENNY Förderkorb!

Über folgenden Link könnt ihr ab jetzt 1x täglich bis zum 15.09. mit nur einem Klick abstimmen: 

Hier geht es direkt zur Abstimmung!

Wir freuen uns über jede Stimme*!

*ihr könnt über jedes Gerät einzeln abstimmen!

Weitere Infos findet ihr hier:

Zur Pressemeldung:

Mehr als 500 Vereine bewarben sich um Förderpreise in Gesamthöhe von 260.000 Euro.

Seitdem PENNY den Förderkorb vor fünf Jahren ins Leben gerufen hat, wurden Fördergelder in Höhe von 700.000 Euro an Vereine ausgeschüttet, die sich in der Kinder- und Jugendförderung engagieren.

In diesem Jahr haben sich 512 Vereine (2018: 450) um einen der insgesamt 108 regionalen Förderkorb-Preise in Höhe von je 2.222,22 Euro beworben.

Aus allen Einsendungen wählte eine unabhängige Jury zunächst die drei Gewinner-Vereine jeder Nachbarschaftsregion aus. Für jedes der bundesweit 36 Trios beginnt nun am Montag (12.8.) die Votingphase.

Während des Abstimmungszeitraums, der bis zum 15. September läuft, entscheidet sich, welcher Verein im kommenden Jahr zusätzlich Nutznießer des sogenannten Förderpenny wird.

Dabei spenden die PENNY-Kunden an der Kasse bequem für den jeweiligen lokalen Verein, sobald sie beim Bezahlen „stimmt so“ sagen. Automatisch wird dann der Betrag des Kassenbons auf die nächsten vollen 10 Cent aufgerundet.

Die in jeder der 36 Nachbarschaft-Regionen jeweils drei nominierten Projekte werden im PENNY-Markt und im Internet (www.foerderkorb.penny.de) vorgestellt.

Während der Abstimmungsphase veröffentlicht PENNY tagesaktuell, wie viele Stimmen das jeweilige Projekt hat.

Am 19. November wird es erneut spannend: Denn dann verkündet die Jury im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung in Köln, wer von den 108 nominierten Vereinen die Gewinner der drei Bundespreise in Höhe von 7.500 und 5.000 Euro und 2.500 Euro sind.

In diesem Jahr verteilt PENNY im Rahmen des Förderkorb-Projekts damit insgesamt Fördergelder in Höhe von 260.000 Euro.

Einladung zur Mitgliederversammlung am 26. September 2019 im Wirtshaus Zur Krone in Niederkassel-Ranzel!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der LüRa,

hiermit laden wir Sie/Euch zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2019 am

Donnerstag, den 26. September 2019 um 19:00 Uhr

ins Wirtshaus und Hotel „Zur Krone“, Kronenweg 1, 53859 Niederkassel

mit folgender Tagesordnung ein:

  1. Eröffnung, Begrüßung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und Beschluss der Tagesordnung, a) Benennung eines Protokollführers, b) Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 12. April 2018
  2. Bericht des Geschäftsführenden Vorstands
  3. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer
    • Aussprache zu den Berichten
  4. Wahl eines Wahlleiters
  5. Entlastung des Geschäftsführenden Vorstands
  6. Wahl von Mitgliedern des Geschäftsführenden Vorstands
    • Wahl der/des 2. Vorsitzenden
    • Wahl des/der Kassenwarts/in
    • ggf. weitere Wahlen
  7. Beschlussfassung über vorliegende Anträge
    • Antrag auf Satzungsänderung: Anpassungen, Ergänzungen in den §13, 14, 15, 16, 18 und 20
    • Antrag auf Einführung einer Delegiertenversammlung
    • Antrag auf Änderung der Mitgliedsbeiträge
  8. Mitteilungen und Anfragen

Bitte beachten Sie, dass die Versammlung ohne Rücksicht auf die Anzahl der Teilnehmer beschlussfähig ist. Das Stimmrecht ergibt sich aus §14 der Vereinssatzung. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab dem vollendeten 16. Lebensjahr.

Bis spätestens zwei Wochen vor dem Tag der Mitglieder-versammlung kann jedes stimmberechtigte Mitglied beim geschäftsführenden Vorstand schriftlich beantragen, dass weitere Angelegenheiten nachträglich auf die Tagesordnung gesetzt werden.

Das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 12. April 2018 kann vorab während der Geschäftszeiten in der Geschäftsstelle im Vereinsjugendheim eingesehen werden. Die Geschäftszeiten, die Termine der Abteilungen sowie die derzeit gültige Satzung können Sie unserer Homepage www.luera1959.de entnehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand der SpVgg Lülsdorf Ranzel 1959 e.V.

gez. Dominik Schreiter,
1. Vorsitzender         

gez. Marlies Weber,
2. Vorsitzende                  

gez. Heiko Körte
Kassenwart

Neue Ansprechpartner in der Geschäftsstelle ab dem 02.09.!

Wie den Abteilungsleitern und Leiterinnen schon seit Anfang Juli bekannt, wird es in der Geschäftsstelle einen Personalwechsel geben.

Neue Leiterin der Geschäftsstelle ist Andrea Tillmanns. Sie tritt ab dem 02.09. in Teilzeit in den Dienst und wird vormittags von Montag bis Donnerstag in der Geschäftsstelle und per Mail unter andrea.tillmanns(at)spvgg-luera.de erreichbar sein.

Zusätzlich wird Alex Naphausen seinen Bundesfreiwilligendienst in der Geschäftsstelle und verschiedenen Abteilungen absolvieren und wird, nach kurzer Einarbeitungszeit, ebenso Ansprechpartner für Anliegen in der Geschäftsstelle bzw. in der Mitgliederverwaltung sein.

Die Öffnungszeiten werden zeitnah veröffentlicht.

SPORT IN LÜLSDORF UND RANZEL VOR GRÜNDUNG DER LÜRA! TEIL 7!

Liebe Freunde, Mitglieder und Interessierte, in unserem Jubiläumsjahr 2019 (60 Jahre LüRa!) erhaltet ihr in den kommenden Wochen einen interessanten Einblick in die Zeit vor der Gründung der LüRa! 

Unser langjähriger Übungsleiter und Sportwart der Leichtathletik-Abteilung, Wolfgang Rehmer, hat im Rahmen seiner umfangreichen Arbeit für die Niederkasseler Hefte den Sport in Niederkassel in den letzten rund 100 Jahren beleuchtet und dabei eben auch speziell in Lülsdorf und Ranzel.

Wer schon ungeduldig ist, kann auch gerne schon mal auf unserer neuen Archiv-Seite vorbeischauen.

Viel Spaß beim Lesen!

Sport in Lülsdorf und Ranzel vor Gründung der LüRa

Von Wolfgang Rehmer

Eins jedoch ist sicher, nach gutem Beginn 1937 häuften sich wieder Begegnungen, bei denen die Freya trotz guter Spieler einfach nicht antreten konnte. Schon Anfang 1939, also weit vor Beginn des 2. Weltkriegs, tauchte die Freya in keiner Berichterstattung mehr auf. Es gab zwar noch einige Jugendliche, die dem Ball nachliefen, aber ab Ende des Jahres nicht mehr aufdem Sportplatz an der Feldmühle. Dort wurden zum Schutz des Werksgeländes Flak-Geschütze aufgebaut. Da der größte Teil der Mitglieder an der Front war, es natürlich auch wichtigere Probleme zu lösen galt als das Fußballspielen, löste sich Freya Lülsdorf endgültig auf. Lediglich in Rheidt und Mondorf gab es noch genügend Spieler, um sich anfangs an den sog. Kriegs-Meisterschaften zu beteiligen.

Abb. 23 : Einladung zur Gründungsversammlung des SV Ranzel-Kolonie am 30.11.1945
Abb. 24 : Tabelle aus dem Mitteilungsblatt „Sport im Siegkreis“ vom 30.03.1948; 1 Jahr später stieg Ranzel als Tabellen-Zweiter in die 1. Kreisklasse auf.

Nach Ende des Krieges kam der Sport nur ganz langsam wiederauf die Füße. Das Versammlungsverbot durch die Britische Besatzungsmacht und die Überprüfung jedes Einzelnen auf seine Nazi-Vergangenheit verhinderte zunächst die Wiederaufnahme des Sports. Aber schon am 30.11.1945 erfolgte in der Gastwirtschaft Wenz in Ranzel die Neugründung des SV Ranzel-Kolonie. Einer der ersten Vorsitzenden war wieder Rudi CHITIL, der schon 1920 die Freya Lülsdorf gegründet hatte. Erst 1948 meldete die Gemeinde-Verwaltung der britischen Besatzungs-Behörde der Gründung der „RaKo“. Sie  spielte trotzdem schon ab 1946 in der 2. Kreisklasse, ab 1949 sogar in der 1. Kreisklasse, bissie sich aufgrund zu weniger Spieler im September 1952 aus dem WSV abmeldete. Ihren Platz an der Feldmühle musste sie erst mühsam herrichten, denn während der Kriegsjahre waren auf ihm Baracken errichtet worden, und die noch vorhandenen Laufgräben mussten erst zugeschüttet werden. Trainer von „RaKo“ war der inZündorf wohnende spätere Nationalspieler des 1. FC Köln Jupp Röhrig. Es wird berichtet, daß er als Honorar häufig mit einem Körbchen Erdbeeren zufrieden sein musste.

Bis 1957 wurde der Platz noch von der Schuljugend genutzt.Als es aber zu einem Störfall im Werk kam und Chlor austrat, wurde das der Werksleitung zu heikel. Sie kündigte den Pachtvertrag mit der Gemeinde. In der Folge mühten sich Stadt und interessierte Bürger aus Lülsdorf und Ranzel darum, einen geeigneten Standort für einen neuen Sportplatz zu finden.

Abb 25 : in weißen Trikots der SV Ranzel-Kolonie bei einem Freundschaftsspiel 1950 gegen Preußen Dellbrück. Es spielten : Fritz Palm, Büsch, Peter Felder, Roth, Peter Brehm, Eugen Nuber,Weiter, K. Seifert, Kurt Watty, W. Laufenberg und F. Kurth

SPORT IN LÜLSDORF UND RANZEL VOR GRÜNDUNG DER LÜRA! TEIL 6!

Liebe Freunde, Mitglieder und Interessierte, in unserem Jubiläumsjahr 2019 (60 Jahre LüRa!) erhaltet ihr in den kommenden Wochen einen interessanten Einblick in die Zeit vor der Gründung der LüRa! 

Unser langjähriger Übungsleiter und Sportwart der Leichtathletik-Abteilung, Wolfgang Rehmer, hat im Rahmen seiner umfangreichen Arbeit für die Niederkasseler Hefte den Sport in Niederkassel in den letzten rund 100 Jahren beleuchtet und dabei eben auch speziell in Lülsdorf und Ranzel.

Wer schon ungeduldig ist, kann auch gerne schon mal auf unserer neuen Archiv-Seite vorbeischauen.

Viel Spaß beim Lesen!

Sport in Lülsdorf und Ranzel vor Gründung der LüRa

Von Wolfgang Rehmer

Abb. 19 : Die Fußballer von Freya Lülsdorf 1936, von links H. Dick, W. Herkenrath, F. Kurth (bis 1932 Ranzel), E. Knappstein, R. Roth (vorher Ranzel), P. Bergheim, P. Orth, Chr. Rondorf, J. Wiemer, J. Adolphs. Gegenüber Abb. 17 fehlt das DJK-Emblem auf den Trikots.

1936 wurden dann im Zuge des Gleichschaltungsgesetzes alle Turn- und Sportvereine zum Zwecke der Leistungskonzentrierung gezwungen, sich zusammenzuschließen. Der Turnverein „Sigambria“ schloss sich deshalb mit dem immer noch existierenden Rumpfteam der „Freya“ zusammen und  nahm den Namen FC „Freya“ Lülsdorf“ an. Am 4.April 1936 veranstaltete man erstmals wieder ein Spiel und beteiligte sich ab Oktober wieder am Meisterschaftsbetrieb, anfangs mit den gleichen Problemen wie 1933,aber in der Spielzeit 1937/38 recht erfolgreich in der 2. Kreisklasse. Neue Turnhalle wurde der Tanzsaal der Gaststätte „Alte Post“ gegenüber dem alten Turm, heute umgebaut zu Reihenhäusern.

Abb. 20 : Saal der Gaststätte„Alte Post“ gegenüber dem alten Turm, die 3. Lülsdorfer Turnhalle

Alle benötigten Sportgeräte mussten zentral über das Bürgermeisteramt bestellt werden. Im Stadtarchiv schlummert die unten angehängte Rechnung, die deshalb interessant ist, weil auch 12 Handgranaten bezahlt werden mussten.

Abb. 21 : Rechnung über Sportgeräte aus dem Jahr 1936

Des Rätsels Lösung : Das bis 1933 praktizierte Keulenwerfen war abgelöst worden durch das Werfen mit Übungs-Stiel-Handgranaten.

Mitendscheidend für die Entwicklung des Sports in Lülsdorf und Ranzel waren auch die beiden Volksschulen. Die seit 1910 verpflichtende 3.Sportstunde musste laut ministeriellem Erlass ausschließlich für das volkstümliche Turnen (= Leichtathletik) und den Fußball genutzt werden. Als der Sportunterricht ab 1933 auf 5 Stunden erweitert wurde, mussten auch regelmäßig Reichs-Jugendwettkämpfe durchgeführt werden, so dass eine bisher nicht vorhandene Weitsprunggrube angelegt werden musste. Der Sportplatz an der Feldmühle hatte diese schon lange an der Längsseite, Lülsdorf bekam 1937 eine schuleigene Weitsprunggrube auf dem Schulhof, und zwar links vor der alten Volksschule Richtung Kirche.

Eine weitere Sportart wurde in Lülsdorf ab 1936 betrieben,als sich der Kanuclub Blau-Gelb Lülsdorf gründete. Sein erstes Sportfest im Jahr 1937 auf dem Rhein führte über 1000 m und sah vor allem zahlreiche gekenterte Kajaks.

Ergebnisse und Tabellen der unteren Fußball-Klassen waren in den Tageszeitungen nur selten abgedruckt, so dass der u.a. Bericht schon fast Seltenheitswert hat.

Abb. 22 : Bericht in der mittelrheinischen Landeszeitung vom 28.06.1937, Sülz 07 fusionierte im Jahr 1948 mit dem Kölner BC zum 1. FC Köln

Abschied nach über einem Viertel-jahrhundert

Über 27 Jahre war Silvia Kurock als Übungsleiterin in der Turnabteilung der LüRa aktiv.

Als Mama beim Eltern-Kind-Turnen konnte man sie schnell als Helferin für die Turnabteilung gewinnen und kurze Zeit später war klar, sie möchte mehr.

Nach einer erfolgreichen Übungsleiterausbildung stieg sie im Bereich Kinderturnen ein und ist dort 20 Jahre später immer noch aktiv. Ebenfalls ist sie bis heute mit sehr viel Spaß und Motivation dabei, Erwachsene sportlich zu begeistern. Angefangen mit der Trendsportart Tae Bo über allgemeine Gymnastik bis hin zum beliebten After-Workout-Training im Kursraum der LüRa.

“Wir bedauern sehr, dass unsere langjährige Übungsleiterin Silvia Kurock nun das Rheinland verlassen wird. Wir wünschen ihr und ihrem Mann Bertram einen guten Start in der neuen Heimat”, betont Marlies Weber, 2. Vorsitzende der LüRa.

von Steffi Schaefer

Tennis-Sommercamp bei der LüRa!

In diesem Jahr bietet die Tennisabteilung wieder in Zusammenarbeit mit der Tennisschule Ralf Rokitta ein Sommercamp für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an!

  1. Campwoche: 15.07.-19.07. für Erwachsene (90 Min. Training), max. 5 Teilnehmer/innen
  2. Campwoche: 19.08.-23.08. auch für Nichtmitglieder

Freitags findet zum Abschluss ein gemütlicher Grillabend statt.

Weitere Infos gibt es in der folgenden PDF-Datei:

Neue Öffnungs- und Sprechzeiten in der Geschäftsstelle ab sofort!

Um dem hohen Arbeitsaufkommen und der fehlerfreien Mitgliederverwaltung gerecht zu werden, wurden die Öffnungs- und Sprechzeiten in der Geschäftsstelle angepasst.

Sie erreichen uns ab jetzt montags und dienstags von 14:00-16:30 Uhr und donnerstags von 10:00-12:30 Uhr.

Zu diesen Zeiten werden Anliegen der Mitgliederverwaltung, Mitgliedsanfragen und die Ausstellung von Bescheinigungen bearbeitet.

Wir bitten um Verständnis!

Der Vorstand

Sportabzeichen-verleihung am Freitag, 12. Juli 2019 um 17:00 Uhr im Sportpark Süd!

Liebe Sportler und Sportlerinnen, liebe Eltern sportlicher Kinder und Jugendlicher,

wir möchten euch zu diesjährigen Sportabzeichenverleihung einladen. Zu einer kleinen Feierstunde möchten wir euch am Freitag, 12. Juli 2019 um 17:00 Uhr in den Sportpark Süd nach Mondorf einladen, um euer Sportabzeichen zu erhalten.

Mit sportlichen Grüßen

Euer Stadtsportverband Niederkassel