3 LüRa-Leichtathleten unter den TOP-3 bei der Sportlerwahl der Stadt

Nicht zu erwartende Plazierungen ergab die Wahl zum Sportler des Jahres 2019 der Stadt Niederkassel. Bei den Frauen hatten es gleich 3 LüRa-Stabhochspringerinnen in die engere Auswahl der besten 6 geschafft. Und obwohl sie sich gegenseitig die Stimmen ihrer Fans weggenommen haben, standen bei der Ehrung gleich 2 auf dem Podest. Hinter der National-Mannschafts-Basketballerin Alexa Hans vom TuS Mondorf überraschte auf Platz 2 Katharina TUCKE. Die augenblicklich mit 3,10 m beste LüRa-Stabhochspringerin hatte mit ihrem 2. Platz bei den Landesmeisterschaften und Platz 4 bei den Westdeutschen Meisterschaften, jeweils mit Bestleistung, die Leser der beiden örtlichen Zeitungen am meisten überzeugt. Für den dritten deutschen Meistertitel bei den Senioren-Meisterschaften folgte ihr ganz knapp Monika SAWADE, die als einzige der LüRa-Stabhochspringerinnen von Anfang an, also seit 1991, dabei ist. Auch Sarah SCHMITT, mit 2,91 m in der deutschen Bestenliste der 14jährigen mit Platz 12 am besten plaziert, war von dem Wahlgremium vorgeschlagen worden, landete aber ganz knapp hinter den beiden.

von links : Monika Sawade, Alexa Hans, Katharina Tucke (Quelle: MOZ von Gerd Linnartz)

War die Wahl der Frauen schon eine riesige Überraschung, so war der 3. Platz von Luis GONZALEZ-DIAZ bei den Männern schon eine kleine Sensation. Hinter dem FIFA-Schiedsrichter Sascha Stegemann und dem Niederkasseler Tischtennis-Nachwuchs-Talent Noah Hersel verdrängte er immerhin den zweifachen Kanu-Weltmeister Max Rendschmidt vom Podest. Luis hatte vor allem wegen seines Titels über 100 m bei den Westdeutschen M 14-Meisterschaften überzeugt, als er bei Zeitgleichheit vor dem Kölner Noah Meier gewonnen hatte. Erst die Vergrößerung des Zielfotos hatte einen Vorsprung von 2 Tausendstel-Sekunden gezeigt.

von links Luis Gonzalez-Diaz, Sascha Stegemann, Bernd Hersel (Quelle: MOZ von Gerd Linnartz)

Auch bei den Mannschaften gehörten LüRa-Sportler zu den Nominierten. Als Siegerinnen bei den Verbandsmannschaftsmeisterschaften waren die 6 LüRa-Turnerinnen Hannah Bürgel, Svenja Hilger, Svenja Ismailow, Lydia Paraskewopoulos, Felicia Sawade und Finja Wallach vorgeschlagen, verfehlten aber das Podest ganz knapp.