Selten war man sich in Lülsdorf so sicher, daß ein Eigengewächs Landesmeister werden könnte wie in diesem Jahr. Zu überlegen hatte Luis Gonzalez-Diaz die bisherige, kurze Saison zu seinen Gunsten gestaltet. Und was er am Samstag in Uerdingen zeigte, war die Krönung der diesjährigen Saison. Schon im Vorlauf über 100 m hatte er mit 11,54 sec die schnellste Zeit, aber wie bei allen diesjährigen Rennen hatte er wieder Gegenwind. Kurz vor dem Endlauf drehte dann der Wind, vermeintlich also beste Bedingungen. Bei der Hälfte der Strecke löste sich Luis dann von seinen Gegnern und holte bis ins Ziel unglaubliche 4 m Vorsprung heraus vor Noah Meier vom ASV Köln, gegen den er vor 1 Jahr bei den Westdeutschen Meisterschaften nur hauchdünn bei Zeitgleichheit gewonnen hatte. Dummerweise drehte auf der zweiten Hälfte der Wind und blies ihm voll ins Gesicht, wie man an seinen Haaren auf dem Foto sehen kann. Kurioserweise zeigte der Windmesser dadurch für diesen Lauf dann fast Windstille an. Mehr noch als über den Sieg freute Luis sich über die Zeit; denn mit 11,26 sec verbesserte er den Kreisrekord des Bonners Manfred Bauche aus dem Jahr 1993 um 2 Zehntelsekunden.

Zieleinlauf von Luis Gonzalez-Diaz

Luis war nicht der einzige erfolgreiche Leichtathlet der LüRa. Im Dreisprung der Altersklasse U 18, verbesserte Kevin Jacoby seinen Meldewert von 11,20 m mit jedem Sprung und kam am Ende mit 12,11 m auf einen nie erwarteten Silberrang. Zusammen mit den 3 Medaillen der Stabhochspringerinnen hat die LüRa damit augenblicklich die beste Ausbeute aller Kreisvereine.

Siegerehrung mit Kevin Jacoby (Mitte)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.