Mit einem kompletten Medaillensatz sind die LüRa-Leichtathleten von den Nordrhein-Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach zurückgekommen.

Die größte Überraschung gelang dabei der 14jährigen Stabhochspringerin Sarah Schmitt. Mit einer Bestleistung von 2,60 Meter angereist konnte sie diese nicht nur bestätigen, sondern im wichtigsten Wettkampf des Jahres auch zweimal steigern.

Mit 2,80 Meter, momentan Platz 8 in der deutschen Jahresbestenliste der W 14, konnte sie bei der Siegerehrung die Goldmedaille in Empfang nehmen. Und auf dem Podest war sie nicht alleine; denn auch Liv Röhrdanz stellte als 5. Mit 2,50 Meter ihre Bestleistung ein.

Sarah Schmitt (links) und Liv Röhrdanz nach der Siegerehrung

Sogar drei LüRa-Springerinnen standen in der älteren Jugendklasse auf dem Podest. Katharina Tucke, die 2 Wochen vorher in Aachen schon 3 m gesprungen war, belegte mit 2,95 Meter Platz 3. Auf dem 4. und 6. Platz folgten mit Lisa Seibt und Marie Gürtler zwei Vereinskameradinnen, die mit jeweils 2,65 Meter ebenfalls Bestleistung sprangen.

Die Silbermedaille schließlich ging an Sprinter Luis Gonzalez-Diaz. Mit einer Bänderdehnung im Knöchel gehandicapt stellte er trotzdem als Vorlauf-Schnellster mit 11,93 Sek. bei Gegenwind einen neuen LüRa-Rekord auf. Wegen der Verletzung war dann der Endlauf nicht ganz so gut.

So knapp endete der 100 m-Endlauf für Luis Gonzalez-Diaz (schwarzes Trikot)

Mit 3 Hundertstel-Sekunden Rückstand belegte er in 12,07 Sek. Platz 2.

von Wolfgang Rehmer