Das jüngste Volleyballteam der LüRa hat in seiner Premierensaison nach dem Auswärtsspiel gegen den 1. FC Spich Grund zu feiern: In einem Fünf-Satz-Krimi zeigten die Spieler(innen), die zwischen 1996 und 2001 geboren sind, eine starke Mannschaftsleistung und erkämpften sich mit 3:2 Sätzen (25:13, 17:25, 25:22, 8:25, 15:13) die ersten Punkte für ihr Tabellenkonto.

Großer Jubel begleitete den Pfiff nach zwanzig Minuten: Die Hobby-Mixed Mannschaft 2 der LüRa begrüßte Ihren ersten gewonnenen Satz dieser Saison. „Das sind die neuen Trikots!“, lautete die überzeugte Erklärung des Teams. Aber nach dem verlorenen zweiten Satz stand fest: Eine konstant starke Teamleistung ist gegen den Gegner aus Spich unbedingt nötig.

Auf Augenhöhe kämpften die jungen Mannschaften im dritten Durchgang, den die LüRa knapp für sich entscheiden konnte. Ein wichtiger Erfolg, der aber viele Nerven kostete. Nachwirkungen zeigten sich im vierten Satz. Das Aufschlagsrecht lag zu Beginn beim Gegner und war so schnell nicht mehr abzunehmen. Diese Aufschlagserie drängte die Hobby 2 in großen Rückstand, der bis zum Satzende nicht mehr aufgeholt werden konnte.

Mit dem 2:2-Ausgleich stand fest, dass das Spiel in den fünften und entscheidenden Satz gehen würde. Die Anspannung in der Halle stieg und hielt auch die Mannschaftsbank in Atem.

Als die LüRa mit drei Punkten Vorsprung die Feldseite wechselte, entwickelte sich das Spiel zu einem Nervenduell. Von nun an wurde jeder Ballwechsel hart umkämpft, denn die Spieler beider Teams spürten den Druck des näher rückenden Entscheidungsballs.

Zweimal konnte der Gegner verteidigen, bis die LüRa den Spielball euphorisch für sich entschied.